Taufe/Segnung

«Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist: Jesus Christus»
1. Korintherbrief 3, 11
Taufwasser<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>34</div><div class='bid' style='display:none;'>377</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

 

Taufe am see<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>34</div><div class='bid' style='display:none;'>378</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

 

Wenn sie Ihr Kind taufen lassen möchten,
so setzen Sie sich mit einer der » Pfarrpersonen in Verbindung.
Bei diesem ersten Kontakt können die Vorbereitungen zur Taufe und der Taufgottesdienst miteinander besprochen werden. Dies gilt übrigens auch, wenn Sie selber sich taufen lassen möchten.
Wann welche Pfarrperson den Taufgottesdienst leitet, können Sie unten anhand der Liste erfahren. (Cursor auf den Link halten.)
Taufe oder Segnung?
Die Reformierte Landeskirche Aargau kennt sowohl die Kindertaufe, wie auch die Kindersegnung. Mit der Taufe, sowie der Segnung, wird dem Kind der Segen Gottes, sein "Ja" zugesprochen.

Die Taufe ihres Kindes ist hierbei das Zeichen dafür, dass Sie ihrem Kind in seinem Heranwachsen und Leben helfen, dieses "Ja" Gottes zu entdecken. Dies, damit es dieses "Ja" später im Leben einmal bewusst und persönlich bestätigen kann.
Bei der Kinder-Segnung kommt zum Ausdruck, dass Sie sich als Eltern überlegen, die Entscheidung über eine spätere Taufe ihrem Kind zu übertragen. Sinngemäss gelten dieselben Anliegen wie bei einer Taufe. Es wird bei der Segnung einfach mehr Gewicht auf die bewusste eigene Entscheidung zu einer späteren (Mündigen-)Taufe gelegt. Aus diesem Grunde ist es selbstverständlich möglich sich als Erwachsener taufen zu lassen.
Alles Weitere können und dürfen Sie im Gespräch mit der Pfarrperson erörtern.

Ein, zwei Voraussetzungen
Um ein Kind in der reformierten Kirche taufen zu lassen, sollten in der Regel beide Eltern Mitglied einer anerkannten christlichen Kirche sein. Ein Elternteil muss der reformierten Kirche angehören.

Gotte und Götti kann werden, wer Mitglied einer Kirche ist, welche dem Weltbund der Kirchen und/oder der weltweiten evangelischen Allianz angeschlossen ist.
Taufgottesdienste
Bereitgestellt: 27.09.2017     Besuche: 25 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch