Anita Morgenthaler

Gottesdienste zum Übergang vom alten ins neue Jahr

Friedenstaube<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-schoeftland.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>137</div><div class='bid' style='display:none;'>2921</div><div class='usr' style='display:none;'>287</div>

Bei den Gottesdiensten zu Silvester und zu Neujahr leitet mich je ein Zitat. Beim Rückblick aufs vergehende Jahr 2019 möchte ich Sätze des österreichischen Psychiaters Viktor Frankl zu Rate ziehen: «Für gewöhnlich sieht der Mensch nur das Stoppelfeld der Vergänglichkeit; was er übersieht, sind die vollen Scheunen der Vergangenheit. Im Vergangensein ist nämlich nichts unwiederbringlich verloren, vielmehr alles unverlierbar geborgen».
Der Vorausblick aufs neue Jahr 2020 soll sich am bekannten Wort des tschechischen Politikers Vaclav Havel orientieren: «Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht.» In beiden Gottesdiensten hören wir schöne Musik vom Trio Brigitte Graber, Fritz Bär und Severin Lüscher mit Flöte, Cembalo und Cello. Zum Neujahrsgottesdienst sind ganz besonders auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums eingeladen. Natürlich wird auch die neue Jahreslosung aus Markus 9,24 eine Rolle spielen. Silvester: 18 Uhr; Neujahr: 15 Uhr in der Reformierten Kirche Schöftland.

Herzlich laden ein:
Das Kammermusiktrio und Daniel Hintermann, Pfarrer
Bereitgestellt: 24.11.2019     Besuche: 20 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch