Anita Hungerbühler

Kurzfilm "Zwinglis Erbe"

Zwinglis Erbe<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-schoeftland.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>163</div><div class='bid' style='display:none;'>2843</div><div class='usr' style='display:none;'>336</div>

Montag, 6. Mai, 19.30 Uhr, im KGH (Filmdauer 55 Min.)
Als Zwingli in Zürich als Priester zu predigen beginnt, ergreift ihn die Pest. Dem sicheren Tod ins Auge blickend, trägt ihn Gottes Wort durch und er überlebt! Ermutigt und bestärkt stellt Zwingli mit der Bibel in der Hand Zürich auf den Kopf.
Der Film «Zwinglis Erbe» finanzierte sich vollständig durch ein Crowdfunding aus privaten Spenden. Produziert wurde der Kurzspielfilm von Eutychus Production für das 500­Jahr­ Jubiläum der Reformation in Zürich und ist mit dem Kinofilm «Zwingli» nicht zu verwechseln.
Die Persönlichkeit und die Theologie Huldrych Zwinglis beschäf­ tigten den Historiker Alex Fröhlich (Drehbuch, Regie) in seiner Masterarbeit an der Universität Zürich und den Theologen Micha Kohli (Regieassistent) schon seit langem. Gerade auch die langjährige Erfahrung von Oskar Fröhlich als Kameramann ermöglichte die Umsetzung der tiefgründigen Story. Als Statist konnte ich an zwei Drehtagen am Filmset dabei sein.
Auch wenn Sie den Film «Zwingli» im Kino gesehen haben, lohnt sich der Kurzfilm «Zwinglis Erbe». Natürlich gibt es Popcorn ... und ein bekanntes Gesicht im Hintergrund mancher Szenen.
Marcel Hauri, Jugendarbeiter
Bereitgestellt: 22.04.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch