Toni Wespi

„Nüchtern zum Abendmahl, aber Lieder aus dem Wirtshaus"

Luther Playmobil<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-schoeftland.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>138</div><div class='bid' style='display:none;'>2518</div><div class='usr' style='display:none;'>154</div>

Praktische Theologie mit Martin Luther. Alles ist zu prüfen, das Gute zu behalten. Luther und den Leuten damals wie heute wird in dem Vortrag aufs Maul geschaut.

Reformationsfest, Dienstag, 31. Oktober 2017
um 19:30 Uhr im KGH


Nüchtern Wirtshauslieder singen?!

Alles ist zu prüfen, das Gute zu behalten. Luther und den Leuten damals wie heute wird in dem Vortrag aufs Maul geschaut. So verlangte es einst der Reformator. Aber dann geht es keinesfalls darum, populistisch der Mehrheit nach dem Munde zu reden. Auszuhalten ist dabei alles Zweifelhafte und immer zwei Seiten derselben Medaille: Kirchenspaltung und Erneuerung, Wandel und Kontinuität beim Abendmahl, im Gottesdienst, in allen Fragen zu Beruf und Ehe, überhaupt zu Kirche und Welt.

Bis zum Fall der Mauer 1989 wuchs ich in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs auf und studierte lutherische Theologie in Kiel und Tübingen.

Dörte Gebhard, Pfarrerin
Bereitgestellt: 03.10.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch